Barfußlaufen & Co.

Nagelpilz: Risikofaktoren im Überblick

Barfußlaufen
1 / 5

Barfußlaufen

Wer im Schwimmbad, in der Sauna oder in der Umkleide im Fitness-Studio barfuß läuft, handelt sich leicht eine Pilzinfektion ein. Da sich die Erreger in feucht-warmen Nassbereichen besonders wohl fühlen, ist das Ansteckungsrisiko hier besonders hoch. Hinzu kommt, dass die durch Nässe bzw. Feuchtigkeit aufgeweichte Haut es den Erregern erleichtert, unter den Nagel zu gelangen. Die beste Schutzmaßnahme: Badeschuhe tragen – und auch im Hotelzimmer besser nicht barfuß gehen.

Höheres Lebensalter
2 / 5

Höheres Lebensalter

Ältere Menschen haben häufiger Nagelpilz als jüngere. Das erklärt man sich damit, dass Senioren öfter an chronischen Erkrankungen leiden, die die Anfälligkeit für Nagelpilz erhöhen. Dazu zählt zum Beispiel Diabetes mellitus. Aber auch Durchblutungsstörungen, die besonders häufig bei Rauchern auftreten, erhöhen das Risiko für Nagelpilz. Nicht zuletzt kann zum Beispiel auch eine Kortison-Behandlung die Anfälligkeit für Pilzinfektionen erhöhen, da der Wirkstoff die Abwehrkräfte drosselt und Pilzerreger dann leichteres Spiel haben.

Fußpilzinfektionen
3 / 5

Fußpilzinfektionen

Was viele nicht wissen: Oftmals entwickelt sich eine Nagelpilzinfektion aus einem Fußpilz. Häufig beginnt dieser in den Zehenzwischenräumen und zeigt sich durch einen unangenehmen Juckreiz. Wenn Sie solche Anzeichen feststellen, sollten Sie rasch aktiv werden und mit einer geeigneten Behandlung beginnen, damit sich die Infektion nicht weiter ausbreitet.

Bestimmte Sportarten
4 / 5

Bestimmte Sportarten

Fußballer, Tennisspieler, Marathonläufer oder Skifahrer haben ebenfalls ein erhöhtes Risiko für Nagelpilz. Zum einen fühlen sich Pilze im feucht-warmen Milieu von verschwitzen Sportschuhen besonders wohl. Zum anderen werden die Füße bei diesen Sportarten stark belastet und es kommt leicht zu kleinsten Verletzungen wie Druckstellen, Hauteinrissen oder Abschürfungen, die das Eindringen der Pilzerreger erleichtern.

Falsches Schuhwerk & Co.
5 / 5

Falsches Schuhwerk & Co.

Zu enge Schuhe führen leicht zu Druckstellen oder Hauteinrissen, die eine Nagelpilzinfektion begünstigen können. Achten Sie deshalb auch speziell bei Fehlstellungen der Füße darauf, dass die Schuhe richtig sitzen. Luftundurchlässiges Schuhwerk und Strümpfe aus Synthetik sind ebenfalls problematisch: Denn sie schaffen ein Klima, in dem sich Pilzerreger so richtig wohl fühlen und sich rasch vermehren können.

Das könnte Sie auch interessieren:

Hilfe aus der Apotheke

Hilfe aus der Apotheke

Lacke, Lösungen oder Cremes – in der Apotheke stehen verschiedene Mittel gegen Nagelpilz zur Verfügung.

Mehr erfahren
Tipps bei Nagelpilz

Tipps bei Nagelpilz

Bei Nagelpilz ist rasches Handeln gefragt. Lesen Sie hier, welche Tipps sich bewährt haben.

Mehr erfahren
Nagelpilz erkennen

Nagelpilz erkennen

Wie sieht Nagelpilz aus? Und was sind die ersten Anzeichen?

Mehr erfahren
Nagelpilz vorbeugen: Tipps

Nagelpilz vorbeugen: Tipps

Nagelpilz muss nicht sein. Erfahren Sie hier, wie Sie sich vor einer Infektion schützen können.

Mehr erfahren
Produktempfehlung

Excilor® FORTE Stoppt den Nagelpilz

Excilor<sup>&reg;</sup> FORTE

Exzellent in der Behandlung von Nagelpilz: Excilor® FORTE stoppt den Nagelpilz mit einer 24 Stunden wirksamen Filmschicht.

  • Extra starke Formulierung – nur 1 x täglich auftragen
  • Effektive Behandlung – klinisch geprüft
  • Sofort aufhellende und glättende Wirkung
  • Kein Feilen erforderlich
  • Nagellackanwendung möglich

Wirksamkeit in klinischen Studien nachgewiesen.

Mehr Informationen

Über Wirkung und mögliche unerwünschte Wirkungen dieses Medizinproduktes informieren Gebrauchsanweisung, Arzt oder Apotheker.