Was ist Nagelpilz?

Was ist Nagelpilz?

Nagelpilz ist weit verbreitet und mehr als (nur) ein kosmetisches Problem. Bleibt die Infektion unbehandelt, kann es zu einer vollständigen Zerstörung der Nagelplatte kommen. Doch was ist Nagelpilz eigentlich genau? Wie erkennt man ihn? Wer ist besonders häufig betroffen? Und warum ist eine rasche Behandlung so wichtig? Wissenswerte Fakten haben wir hier für Sie zusammengestellt.

Pilzinfektion der Nägel

Der Fachbegriff für eine Pilzinfektion der Nägel lautet Onychomykose. Dabei handelt es sich um eine Infektion der Finger- oder Fußnägel, die durch bestimmte Pilze hervorgerufen wird. Bei der häufigsten Form der Erkrankung dringen die Erreger – meist sind es Fadenpilze – vorne an der Nagelspitze unter die Nagelplatte ein. Von dort aus breiten sie sich im Nagelbett aus. Typisch: In der Anfangsphase wirkt der Nagel zunächst nur etwas stumpf, weil er seinen Glanz verliert. Mit der Zeit kommt es zu Verfärbungen, die Nagelplatte verdickt sich zunehmend und wird brüchig. Mehr über die Symptome

Pilzinfektion der Nägel

Nagelpilz ist weit verbreitet. Besonders häufig sind Senioren betroffen. Aber auch junge Erwachsene und Kinder können sich anstecken. Das Risiko für eine Ansteckung ist überall dort hoch, wo man gemeinsam mit vielen anderen barfuß läuft – zum Beispiel im Schwimmbad, in der Sauna, in der Umkleide im Fitness-Studio oder auch zu Hause, wenn ein Familienmitglied Nagelpilz hat.

Nagelpilz: Die wichtigsten Fakten

  • Nagelpilz ist die häufigste Erkrankung der Nägel.
  • Zehennägel sind wesentlich öfter betroffen als die Fingernägel.
  • Oft entwickelt sich ein Nagelpilz aus einer unbehandelten Fußpilzinfektion.
  • Nagelpilz ist ansteckend. Bestimmte Risikofaktoren erhöhen die Anfälligkeit für Nagelpilz.
  • Nagelpilz geht nicht von allein weg. Eine geeignete Behandlung ist erforderlich.
  • Bleibt die Pilzinfektion unbehandelt, wird die Nagelplatte mit der Zeit vollständig zerstört. Das kann Schmerzen beim Gehen zur Folge haben. Zudem kann sich der Pilz auf andere Nägel und die angrenzenden Hautbereiche ausbreiten und es kann leichter zu bakteriellen Infektionen kommen.

Falls Sie Veränderungen an Ihren Nägeln feststellen, sollten Sie zeitnah einen Termin beim Hautarzt machen, um die Ursachen abklären zu lassen. Er kann feststellen, ob es sich tatsächlich um einen Nagelpilz handelt. Das ist wichtig, denn es gibt auch andere Erkrankungen, die zu ähnlichen Nagelveränderungen führen können. Dies ist zum Beispiel bei einem Nagelbefall bei Schuppenflechte (Psoriasis) oder bei sogenannten Ekzemnägeln der Fall. Falls Ihr Arzt den Verdacht auf eine Nagelpilzinfektion bestätigt, wird er mit Ihnen die Therapieoptionen besprechen.

Das könnte Sie auch interessieren:
zurück nach oben
Disclaimer:
© 2020 MyLife Media GmbH. Diese Website dient ausschließlich Ihrer Information und ersetzt in keinem Fall eine persönliche Beratung, Untersuchung oder Diagnose durch einen approbierten Arzt. Die auf dieser Seite zur Verfügung gestellten Inhalte können und dürfen nicht zur Erstellung eigenständiger Diagnosen und/oder einer Eigenmedikation verwendet werden. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen sowie unsere Hinweise zum Datenschutz, die Sie über die Footerlinks dieser Website erreichen können.